Kategorien &
Plattformen

Gottesdienst am 24. Mai um 11.00 Uhr in St. Bonifatius Nassau

Eine Eucharistie für die ganze Pfarrei
Gottesdienst am 24. Mai um 11.00 Uhr in St. Bonifatius Nassau
Gottesdienst am 24. Mai um 11.00 Uhr in St. Bonifatius Nassau

Öffentlicher Gottesdienst in der Pfarrei Sankt Martin Bad Ems/Nassau

Der PGR-Vorstand, das Pastoralteam und der Bezirkskantor Martin Chrost haben am 05. Mai über das weitere Vorgehen in der Pfarrei bzgl. öffentlicher Gottesdienste unter Beachtung der Dienstanweisungen des Generalvikars des Bistum Limburgs beraten. Es wird ein öffentlicher Gottesdienst am Sonntag, 24. Mai um 11.00 Uhr in der St. Bonifatius Kirche in Nassau gemäß den Auflagen des Bistums und des Landes Rheinland-Pfalz stattfinden. Danach wird die obengenannte Arbeitsgruppe mit Hilfe der Rückmeldungen der teilnehmenden Gottesdienstbesucher überlegen, ob zukünftig unter diesen Bedingungen öffentliche Gottesdienste stattfinden können oder ob und wie Änderungen im vorgegebenen Rahmen notwendig sein werden. Es stehen aufgrund der gesetzlichen Auflagen nur die begrenzte Anzahl von maximal 60 Plätze zur Verfügung. Für die Teilnahme am Gottesdienst am 24.5.2020 in der St. Bonifatius Kirche ist eine telefonische Anmeldung unter Angabe des Namens und der Telefonnummer im Zentralen Pfarrbüro in Bad Ems notwendig. Im Falle einer im Nachhinein auftretenden Coronainfektion ist es notwendig, alle Anwesenden des Gottesdienstes zu kontaktieren und die Infektionswege zu verfolgen. Die telefonische Anmeldung kann von Montag, 18. Mai bis Freitag 22. Mai zu den Dienstzeiten des Zentralen Pfarrbüros erfolgen (Telefon: 02603/ 936920. Wer unangemeldet zum Gottesdienst kommt, kann erst dann in die Kirche gehen, wenn noch ausreichend Plätze vorhanden sind. Auch hierbei werden Namen und Telefonnummer notiert. Die Listen mit den Namen müssen 21 Tage im Zentralen Pfarrbüro aufbewahrt werden; anschließend werden sie vernichtet.

Die Kirche kann für den Gottesdienst nur durch den Haupteingang betreten werden. Der Ausgang erfolgt über den Behinderten-Eingang der Kirche. Des Weiteren können beim Betreten der Kirche die Hände desinfiziert werden. Während des Gottesdienstes muss der Mund-und Nasenschutz getragen werden. Der Kommuniongang erfolgt durch die Seitengänge. Der Mundschutz muss während des Kommunionganges nicht getragen werden. Der Abstand von 2 Metern muss eingalten werden. Entsprechende Markierungen sind am Boden aufgebracht. Das Mitbringen von einem Gotteslob ist nicht nötig. Der leitende Priester wird über den Empfang der Kommunion informieren. Ordner weisen und unterstützen die Besucher beim Einhalten der Regeln.